Das schreibt die Presse zum 100-jährigen Jubiläum 2005

kleiner Hinweispfeil Veranstaltungs-Index



Artikel aus „Bürger“ Nr. 07/2005 vom 18. Juli 2005
Artikel aus Bürger Nr. 07/2005

Zum Anfang der Seite
gesprenkelte Trennlinie

Zeitungsbericht vom 27. Juni 2005
Buckenhofer feierten drei Tage lang ausgiebig
100 Jahre Freiwillige Feuerwehr und Bürgerfest: Örtliche Vereine gestalteten Programm für jede Altersgruppe
BUCKENHOF (go) - Für alle Altersgruppen gestalteten örtliche Vereine und Initiativen das dreitägige Bürgerfest, zusammen mit dem 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Wehr.
Nach Jugend-Disco und Bürgerstammtisch begann der Samstag mit einem Kinder-Trödelmarkt und der Fahrzeugschau der Feuerwehr. Am frühen Nachmittag eröffnete Bürgermeister Georg Förster die fünfte Ausstellung in Folge des von Helmut Leistner geleiteten Kulturkreises. Förster zollte dabei den zahlreich vertretenen Hobby-Künstlern seine Anerkennung für die wertvollen Beiträge zum gesellschaftlichen Leben in der 3500 Einwohner zählenden Nachbargemeinde Erlangens.
Kindern und Jugendlichen wurden zahlreiche Aktionen und sportliche Spiele angeboten. Die von Kommandant Gerhard Krauß geleitete Feuerwehr - Vorsitzender des FFW-Vereins ist Hans-Jürgen Kaiser - animierte den Nachwuchs mit Löschübungen, Ausfahren der Drehleiter und Wasserspielen, sich frühzeitig für das Rettungswesen zu interessieren.
Der Samstag klang im Saal des „Hallerhof“ mit Stimmungsmusik der Band „Early Birds“ und einem Feuerwerk aus. Ein „Lauftreff“ im Rahmen des 1000-Punkte-Sportprogramms
Foto zu Zeitungsartikel aus EN vom 27. Juni 2005
Schwung und ein bisschen Mut (etwa beim Bungee-Trampolin) waren bei den Aktionen für die Jugend gefragt.
Foto: Hofmann
eröffnete den Sonntag, dem sich ein ökumenischer Zeltgottesdienst anschloss. Die von Henry Landes geleitete Singgemein-
schaft - sie begeht im Herbst ihr 50-jähriges Bestehen - gestaltete musikalisch die Zelt-Messe.
EN von Mo., 27. Juni 2005 - Seite 6

Zum Anfang der Seite
gesprenkelte Trennlinie

Zeitungsbericht vom 16. Juni 2005
„Namen im Gespräch“
Foto zu Zeitungsartikel aus EN vom 16. Juni 2005
„Männleinlaufen“ beim Buckenhofer Feuerwehrjubiläum (v. l.): Kreisbrandinspektor Hans Schmidt, Bürgermeister Georg Förster, Jubilar Uwe Farnbacher, Landrat Eberhard Irlinger, Jubilar Tilmann Popp-Messerschmitt, Kreisbrandmeister Harald Schattan, Kreisbrandinspektor Richard Kopp, Kommandant Gerhard Krauß und Feuerwehrvorsitzender Hans-Jürgen Kaiser.
Uwe Farnbacher und Tilmann Popp-Messerschmitt wurden beim 100-jährigen Jubiläum der von Kommandant Gerhard Krauß geleiteten Buckenhofer Feuerwehr durch Landrat Eberhard Irlinger im Namen des bayerischen Innenministers mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jähriges aktives Wirken im Löschwesen ausgezeichnet. Das Leistungsabzeichen erhielten Sandra Krauß, Hans-Jürgen Kaiser (Vorsitzender des rund 120 Mitglieder zählenden Feuerwehr-Vereins), Thomas Tiltsch, Benjamin Dorschner, Dominik Molz und auch Frank Schiefelbein,
Christian Großkopf sowie Feuerwehrarzt Jan Vahrenholt. Der Uttenreuther Posaunenchor umrahmte den Festakt, an dem zahlreiche Ehrengäste aus der Politik und die Spitzen der Feuerwehr aus dem Landkreis teilnahmen. MdB Stefan Müller lud die Jubiläumswehr ein nach Berlin und sicherte Unterstützung bei den Modalitäten zu. Zur Gästeschar zählen auch Bürgermeister Georg Förster, Kreisbrandrat Harald Schattan (Herzogenaurach) und die Kreisbrandinspektoren Hans Schmidt (Marloffstein) und Richard Kopp (Heroldsberg).
go/Foto: oh - EN von Do., 16. Juni 2005

Zum Anfang der Seite
gesprenkelte Trennlinie

Zeitungsbericht vom 14. Juni 2005
Eigentlich schon viel älter
Freiwillige Feuerwehr Buckenhof feierte den 100. Geburtstag
Foto zu Zeitungsartikel aus Fränkischer Tag vom 14. Juni 2005
Die Buckenhofer sind stolz auf ihre Jugendgruppe. (Anm. d. Red.: Bei den abgebildeten Kameraden handelt es sich um sechs Absolventen der Leistungsprüfung „Wasser“, wovon drei zur Jugendgruppe gehören.)
Foto: mb
BUCKENHOF. Die Freiwillige Feuerwehr Buckenhof ist 100 Jahre alt geworden. Grund genug das Jubeljahr gebührend zu begehen. Ein Kommersabend eröffnete die Feierlichkeiten.

von Michael Busch

Das spannende bei der Wehr in Buckenhof ist die Tatsache, dass sie eigentlich schon viel älter ist. Bereits 1832 verzeichnet die Chronik den Besitz von zwei Feuerwehrleitern und zwei Feuerhaken im Inventar der Gemeinde. Und schon 1840 wurde eine gebrauchte Feuerwehrspritze angeschafft. 1892 gibt es den ersten Kommandanten namens Johann Meyer.
Doch sechs Jahre später erreicht ein Schreiben das Königliche Bezirksamt Erlangen, indem es heißt: „... erlaubt man sich zu berichten, dass die Anregung zur Gründung einer freiwilligen Feuerwehr ohne Erfolg war, da sich die nötige Anzahl von Leuten nicht zusammenbringen lässt.“ Ein Zustand, so der Bürgermeister Georg Förster, der sich zu wiederholen droht. Immer weniger Menschen zeigen Engagement am ehrenamtlichen Dienst für die Allgemeinheit. Dabei ist es gerade bei der Feuerwehr wichtig, sich in Unglücksfällen zur Verfügung zu stellen, um helfen zu können.
Im 19. Jahrhundert konnte das schlimmste abgewendet werden, denn 1905 traten dann doch genügend Idealisten mit ihrer Idee in den Landesfeuerwehrverband ein, dem offiziellen Gründungsdatum der FFW Buckenhof. 21 Feuerwehrwehrblusen galt es anzuschaffen und ein Signalhorn, um notfalls Alarm geben zu können. Und dann ging es
Schlag auf Schlag. Neue Geräte wurden gekauft, der Fahrzeugpark wuchs unaufhörlich und auch die Kriegsjahre konnten relativ gut überstanden werden. 1969 gab es eine kleine Sensation, als ausgerechnet Buckenhof (damals noch Landkreis Erlangen) die erste Feuerwehrdrehleiter des Landkreises erhielt. Rund 75 000 Euro war die hochmoderne Drehleiter DL 30 h von Magirus wert.
Am Kommersabend stand für die rund 200 Gäste allerdings das Feiern im Vordergrund. Die Grußworte der politischen Vertreter wurden humorig vom Kommandanten Gerhard Krauß und Vorstand Hans-Jürgen Keiser begleitet. Eine Redezeit von zehn Minuten wurde nicht überschritten und die Moderatoren stellten fest, dass man halt nur strenge Vorgaben machen müsse, „dann klappt das auch mit denen.“
Geehrt für ihre Verdienste als Floriansjünger wurden Uwe Farnbacher und Tilmann Popp-Messerschmitt. Die Mitglieder der Jugendgruppe, fünf Jungen und ein Mädchen, erhielt ihr bronzenes Abzeichen und weitere Jahresehrungen beendeten den offiziellen Teil.
Überraschungspunkte, wie eine Diaschau über vergangene Zeiten, lockerten den Abend weiter auf. Für Gesprächsstoff sorgte ebenfalls die Festschrift, die u. a. die absolvierten Termine aufführte, aber auch die historischen Geräte im Bild weitergab.
Die Feuerwehr Buckenhof musste im vergangenen Jahr 22 Mal in den Einsatz. Sechs Brände waren zu löschen, 14 Mal galt es technische Hilfeleistung zu absolvieren, eine Sicherheitswache und ein Fehlalarm komplettierten die Statistik.
Fränkischer Tag von Di., 14. Juni 2005 - Seite 14

Zum Anfang der Seite
gesprenkelte Trennlinie

Zeitungsbericht vom 13. Juni 2005
Mit Lob überhäuft
Prominenz würdigte beim Jubiläum Leistungen der Buckenhofer Wehr
BUCKENHOF (go) - Mit einem eindrucksvollen Festkommers im voll besetzten „Hallerhof“ startete die Freiwillige Feuerwehr ihr Fest zum hundertjährigen Bestehen. Es wird am letzten Juni-Wochenende im Rahmen des Bürgerfestes fortgesetzt.
Eine hochrangige Politikerriege bekundete Anerkennung und Dankbarkeit für die immense Gemeinschaftsleistung der Wehr. Sowohl MdB Stefan Müller, MdL Christa Matschl und Landrat Irlinger als auch Schirmherr Bürgermeister Georg Förster und weitere Kommunalpolitiker aus dem Landkreis-Osten würdigten das ehrenamtliche Wirken der von Gerhard Krauß geleiteten 28-köpfigen Wehr und der achtköpfigen Jugendgruppe. Mit unermüdlichem Einsatz, so das Lob, sorgten die Aktiven für Sicherheit in der 3500 Einwohner zählenden Gemeinde.
Weitere Redner aus den Reihen der übergeordneten Feuerwehr-Verbände äußerten ihre Wertschätzung für die Frauen und Männer der Buckenhofer Wehr, die Dank verbesserten Brandschutzes vermehrt bei Rettungseinsätzen im Straßenverkehr eingesetzt werden.
EN von Mo., 13. Juni 2005

Zum Anfang der Seite
gesprenkelte Trennlinie

Zeitungsbericht vom 11. Juni 2005
Feuerwehr stapelt tief
Buckenhofer Löschwesen ist weit älter als 100 Jahre
BUCKENHOF (go) - Ihr 100-jähriges Bestehen begeht die örtliche Feuerwehr am heutigen Samstag um 19 Uhr im „Hallerhof“ mit einem Festkommers und am letzten Juni-Wochenende mit einem dreitägigen Volksfest.
Genau genommen ist der organisierte Feuerschutz in Buckenhof bereits 173 Jahre alt, denn 1832 verzeichnet die Gemeindechronik zwei Feuerwehrleitern und zwei Feuerhaken als Inventar.
Weitere Eintragungen wie der Kauf einer Feuerlöschspritze als erste Löschmaschine, der Bau eines Spritzenhauses an der Gräfenberger Straße und der Hinweis, dass ab 1879 eine „Pflichtfeuerwehr der löblichen Gemeinde Buckenhof“ bestanden hat, bekunden erste Schutzeinrichtungen. Im Jahr 1905 erfolgte dann der Beitritt zum Landesfeuerwehrverband. Seither gilt dieses Jahr als Gründungsdatum.

Von Katastrophen verschont
Sukzessive erfolgte in zunehmendem Maße der Kauf zeitgemäßer Löschfahrzeuge mit den dazu erforderlichen Geräten. Große Katastrophen gab es in dieser langen Zeit dank verbessertem Brandschutz nicht.
Dafür sorgte die Wehr für weitere Aufklärung im Umgang mit offenem
Feuer und brandgefährlichen Stoffen. Weitere Hilfseinsätze erfolgten bei Waldbränden und Unfällen.
Einen wesentlichen Beitrag leistete der Feuerwehrverband zum gesellschaftlichen Leben in dem heute knapp 3500 Einwohner zählenden Vorort von Erlangen, der als Gemeinde 2009 sein 650-jähriges Bestehen feiern kann und seinen Namen einem - so geschriebenen - „Hermann Raymau von Puckenhof“ verdankt.

Drei Dutzend Aktive
Heute wird die rund drei Dutzend zählende Feuerwehrtruppe von Kommandant Gerhard Krauß geleitet. Zu ihr gehören auch Männer aus der Nachbarstadt Erlangen. Vereinsvorsitzender ist Gemeinderat Hans-Jürgen Kaiser.
Der Festabend an diesem Samstag im „Hallerhof“ mit Bürgermeister Georg Förster als Schirmherrn wird unter anderem vom Uttenreuther Posaunenchor, der Tanztruppe „Stief“ und dem Zauberer Cartini mitgestaltet. Auch Ehrungen verdienter Feuerwehrleute stehen auf dem Programm. Bei der Fortsetzung der Jubiläumsfeierlichkeiten am 24., 25. und 26. Juni sind unter anderem Lösch- und Rettungsvorführungen im Feuerwehrhof geplant.
EN von Sa., 11. Juni 2005

Zum Anfang der Seite
gesprenkelte Trennlinie

Verwandte Themen:
kleiner Pfeil Videos vom Feuerwerk:
     Video vom Jubiläums-Feuerwerk (WMV v7) (5:28 Min., 12,9 MB)
     Video vom Jubiläums-Feuerwerk (DivX v5) (5:25 Min., 14,6 MB)
kleiner Pfeil Slideshow zum Jubiläums-Feuerwerk am 25.06.05
kleiner Pfeil Fotokollektion „Buckenhof von oben“ am 25.06.05
kleiner Pfeil Bildergalerie zu den Vorführungen am 25.06.05
kleiner Pfeil Fotokollektion zum Festwochenende vom 24. bis 26.06.05
kleiner Pfeil Bildergalerie zum Festkommers am 11.06.05
kleiner Pfeil Gitterrätsel mit Lösung aus der Festschrift
kleiner Pfeil Bestellung der Festschrift


Zum Anfang der Seite

Valid HTML 4.01! Stand: 20. Juli 2005 || Erstellt: 20. Juni 2005 || Webmaster: Sven Pöhlmann || © 2005 FF Buckenhof