Aktive Wehr » 07.03.13: Unfall auf Verkehrsübungsplatz
Abendübung in Uttenreuth (Foto #1)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 115 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #2)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 137 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #3)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 159 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #4)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 143 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #5)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 156 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #6)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 150 KB
Fotos: Sven Pöhlmann
Uttenreuth - Eine gemeinsame Einsatzübung zur technischen Hilfeleistung stand am Donnerstagabend (07. März 2013) auf dem Programm der Feuerwehren aus Buckenhof und Uttenreuth. Um 19.10 Uhr erfolgte die Alarmierung durch die ILS Nürnberg zum Verkehrsübungsplatz an der Grundschule in Uttenreuth, wo sich ein (fiktiver) Verkehrsunfall ereignet hatte. Das Szenario hierfür hatte sich Udo Teuschler von der FF Uttenreuth ausgedacht und war den teilnehmenden Feuerwehrlern bis zum Eintreffen an der Unglücksstelle unbekannt.
Als erstes trafen die Fahrzeuge der FF Uttenreuth, geführt von Einsatzleiter KBM Klaus Funk und Zugführer Andreas Schmidt, am Unglücksort ein. Kurz darauf folgte auch die FF Buckenhof. Die Unfallstelle lag an einer Kreuzung in Uttenreuth nahe des Sportheims. Dort war es aus bislang unbekannten Gründen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich ein Fahrzeug überschlagen hatte und mitten auf der Kreuzung auf dem Dach liegen geblieben war. Im Zuge des Unfallgeschehens war ein Anhänger in die Böschung gerutscht, wobei er einen Fußgänger überrollte und unter dem Anhänger einklemmte. Außerdem beschädigte das schleudernde Gefährt eine Gasleitung an einer angrenzenden Garage, sodass Gas an der Unglücksstelle ausströmte.
Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass im Pkw der Fahrer und ein Mitfahrer auf dem Rücksitz schwer verletzt eingeklemmt wurden. Die Einsatzstelle wurde daraufhin in zwei Abschnitte unterteilt: Den Abschnitt „Pkw“ übernahmen die Mannschaften des Uttenreuther HLF 20/16 sowie des Buckenhofer LF 16/12 gemeinsam. Um den Abschnitt „Anhänger“ kümmerte sich die Gruppe des Uttenreuther LF 16/12.
Im Einsatzabschnitt „Pkw“ galt es zunächst den Brandschutz mittels Pulverlöscher und Schnellangriff sicherzustellen und das auf dem Dach liegende Fahrzeug für die Rettungsarbeiten zu stabilisieren und natürlich die Verletzten zu betreuen. Auch das auslaufende Öl wurde vor Beginn der eigentlichen Rettungsarbeiten abgebunden. Mit den Lichtmasten der drei Löschfahrzeuge wurden bereits zu Beginn die einzelnen Einsatzabschnitte großflächig ausgeleuchtet. Nachdem kein Verkehr mehr in dem Unfallbereich war, reichte eine Absicherung der Unfallstelle mittels MZF der FF Buckenhof in ausreichender Entfernung hinter den Löschfahrzeugen.
Im Einsatzabschnitt „Anhänger“ wurde zunächst durch den Energieversorger die Gasleitung abgestellt. Nachdem keine explosionsgefährdete Atmosphäre mehr gemessen wurde, konnte die Befreiung des unter dem Vorderrad eingeklemmten Fußgängers vorbereitet werden.
Gerade als die ersten Maßnahmen im Abschnitt „Pkw“ soweit abgewickelt waren, wurde festgestellt, dass aufgrund des fehlenden Bewusstseins der beiden Eingeklemmten eine Crashrettung notwendig sein würde. Umgehend begannen die Angriffstrupps aus Buckenhof und Uttenreuth von jeweils einer Fahrzeugseite aus mit hydraulischem Rettungsgerät das Fahrzeug zu öffnen und einen Zugang zu schaffen. Relativ schnell konnte die verletzte Person auf der Fahrerseite durch die FF Uttenreuth befreit werden und an die bereit stehenden Feuerwehrsanitäter übergeben werden. Etwas länger dauerte die Befreiung der zweiten Person, die auf dem Rücksitz ungünstig im Gurt zwischen diversem Ladegut (Altreifen) festhing.
An der inzwischen mit einem Leuchtballon gleichmäßig ausgeleuchteten Verletztensammelstelle wurde begonnen, den leblosen Fahrer zu reanimieren. Als kurz darauf die zweite aus dem Pkw gerettete Person an der Verletztensammelstelle ankam, unterstützte ein zweiter Sanitätertrupp deren medizinische Erstversorgung.
Zeitgleich lief die Rettung des Eingeklemmten im Einsatzabschnitt „Anhänger“. Dieser wurde als Erstes mit Steckleitern an der Seite gegen ein weiteres Abrutschen in den Straßengraben gesichert. Danach konnte mit einem Hebekissen und einem Unterbau aus Kanthölzern unter der Vorderachse der Anhänger Stück für Stück angehoben werden, bis das Vorderrad die eingeklemmte Person freigab. Somit war auch diese Person gerettet und konnte an der Verletztensammelstelle von den Feuerwehrsanitätern weiter versorgt werden.
Zum Abschluss wurde noch die Fahrbahn gereinigt und der Pkw wieder auf seine Räder gestellt. Nach ca. 45 Minuten waren alle Aufgaben erledigt und die zirka 40 Einsatzkräfte aus Buckenhof und Uttenreuth konnten die Gerätschaften wieder auf ihre Fahrzeuge verlasten und die „Unfallstelle“ verlassen.
Als Fazit bleibt eine sehr gut durchdachte Übung und die erste gemeinsame THL-Einsatzübung zwischen Uttenreuth und Buckenhof.
Text: Sven Pöhlmann - Stand: 15.03.2013
Abendübung in Uttenreuth (Foto #7)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 136 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #8)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 147 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #9)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 139 KB
Abendübung in Uttenreuth (Foto #10)
JPEG | 800 x 600 Pixel | 151 KB
Beteiligte Feuerwehren und Fahrzeuge:
Link auf interne Internetressource:
 Video „Alarmfahrt Florian Buckenhof 75/40/1“ auf YouTube® (Video öffnet in neuem Fenster)
© 2013 FF Buckenhof, Webmaster: Sven Pöhlmann, Stand: 17. März 2013, Aufrufe: 0726